Cheesecake-Himbeerkuchen mit weißer Schokolade und Streuseln



Bei uns gab es vor ein paar Tagen einen sehr leckeren Kuchen mit ein paar meiner
absoluten Lieblingszutaten: weiße Schokolade, Vanille und Himbeeren.




Außerdem habe ich unser Zuhause mit jeder Menge Frühlingsblumen
in Pastelltönen "eingekleidet".
Passend dazu gab es auch noch die farblich abgestimmten Macarons ;-).



Cheesecake-Himbeerkuchen mit weißer Schokolade und Streuseln
{Kastenform 25 cm oder Springform 20 cm Durchmesser}



100 gr. weiße Schokolade
180 gr. weiche Butter
90 gr. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
200 gr. Mehl
100 gr. gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
100 ml Milch

100 gr. TK-Himbeeren

Füllung:
175 gr. Doppelrahmfrischkäse
Mark von 1 Vanilleschote
1 EL Zucker
1 Eigelb
1 TL Speisestärke

Streusel:
100 gr. Mehl
1 EL Zucker
70 gr. Butter

Puderzucker


Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Eier zugeben und weiter rühren.
Mehl mit Backpulver und Mandeln mischen und unter den Teig rühren.
Milch ebenfalls beimengen und zum Schluss die Schokolade
unterheben und verrühren.
Geforene (unaufgetaut!) Himbeeren unter den Teig heben.

Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Kastenform füllen
und glatt streichen.
Für die Füllung:
Frischkäse mit dem Mark der Vanilleschote, dem Zucker, dem Ei und der Speisestärke
glatt rühren.
Auf den Teigboden geben, gleichmäßig verteilen und ebenfalls glatt streichen.

Für die Streusel:
Die o.g. Zutaten  in eine Schüssel geben und zu Streuseln verarbeiten.
Gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.
Bei 180 Grad im vorgeheitzten Backofen ca. 60 min. backen.
Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.
 
Man kann natürlich auch andere TK-Beeren, wie Blaubeeren, Brombeeren oder
Johannisbeeren für den Kuchen verwenden.
Ebenfalls sehr lecker sind Sauerkirschen.
Besonders lecker schmeckt der Kuchen übrigens, wenn man ihn schon 
am Vortag zubereitet und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahrt.




Bezugsquellen:

kleine und große Etageren und kleiner Teller: 3punktf

rosa Teller: Anthropologie

Schere und kleine weiße Teller: Geliebtes Zuhause


Ich wünsche euch eine wunderschöne, neue Woche!

♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne


























Krapfen mit zweierlei Cheesecake-Füllung



Jetzt gerade ist ja Krapfen-Zeit. 
Aber nicht nur zum Fasching sind bei uns Krapfen ziemlich angesagt ;-).
Noch dazu, wenn sie mit einer leckeren Füllung daher kommen ...




Gefüllt sind die Krapfen einmal mit einer Vanille-Cheesecake-Creme
und mit einer Blaubeer-Cheesecake-Creme.


Außerdem sind ein paar neue Teilchen der Frühlings-/Sommerkollektion
von TineK bei uns eingezogen.
U.a. diese wunderschön gemusterten Fliesen - s. HIER.



Genauso wie das goldene Besteck von House Doctor - s. HIER.



Aber jetzt zum Rezept:

Krapfen mit zweierlei Cheesecake-Füllung
{reicht für ca. 10-12 Krapfen, je nach Größe der Ausstechform}

450 gr. Mehl
180 ml Milch
1/2 Würfel frische Hefe (ca. 22 gr.)
40 gr. Zucker
Prise Salz
45 gr. Butter
3 Eigelb
Vanillezucker
2 EL Quark (20%)

1 l neutrales Pflanzenöl zum Frittieren

Vanille-Cheesecake-Füllung

200 gr. Sahne
35 gr. Zucker
  175 gr. Doppelrahmfrischkäse
Mark von einer Vanilleschote
1 TL Abrieb von Bio-Zitrone

Blaubeer-Cheesecake-Füllung

120 gr. TK Heidelbeeren (oder frische)
1 EL Zucker
1 Zimtstange
2 Kardamomkapseln
1 TL Speisestärke
200 gr. Sahne
20 gr. Zucker
  175 gr. Doppelrahmfrischkäse

Mehl in eine Schüssel sieben und darin eine kleine Mulde formen.
Milch erwärmen und 4 EL davon mit der Hefe in einer Tasse glattrühren.
Restliche Milch beiseite stellen.
Hefemilch mit 1 EL Zucker in die Mulde gießen und an einem warmen Ort 10 min. gehen lassen.

Butter zerlassen und mit den Eigelben, dem Salz, den Resten von Milch und Zucker
sowie dem Vanillezucker und dem Quark zum Teig geben und mit den Knethaken des
Handrührgeräts verkneten. Alles zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45-60 min. gehen lassen,
bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig 2-3 cm dick ausrollen und Kreise 
(ca. 7-8 cm) ausstechen. Auf ein Backblech legen und mit einem Tuch bedecken. 
Nochmal 20 min. gehen lassen.

Öl in einem hohen Topf erhitzen und mit einem Holzstäbchen die Temperatur testen.
Wenn beim Hineintauchen sollten kleine Bläschen emporsteigen.
Eine Temperatur von 170 Grad ist normalerweise ideal.

Kreise vorsichtig ins Öl legen (nicht mehr als 2-3 auf einmal ins Öl geben!) und
auf beiden Seiten 3-4 min. ausbacken.
Kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Für die Vanillefüllung:
Sahne mit Zucker steif schlagen.
Frischkäse mit Mark der Vanilleschote und Zitronenabrieb cremig rühren.
Sahne unterheben.
Alles in einen Spritzbeutel mit mittelgroßer Lochtülle füllen und 
die Krapfen damit befüllen.

Für die Blaubeerfüllung:
Blaubeeren (unaufgetaut) mit dem Zucker, der Zimtstange und den angedrückten Kardamomkapseln  in einen kleinen Topf geben. Alles aufkochen lassen und ca. 2 min. köcheln lassen.
Speisestärke mit ein bisschen Wasser glatt rühren und die Blaubeeren damit binden.
Nochmal ganz kurz aufkochen lassen, von der Herdplatte ziehen und die Gewürze entfernen.
Vollständig abkühlen lassen.

Sahne mit Zucker steif schlagen.
Frischkäse mit den abgekühlten Blaubeeren cremig rühren.
Sahne unterheben.
Alles in einen Spritzbeutel mit mittelgroßer Lochtülle füllen und 
die Krapfen damit befüllen.



Die Vanille-Cheesecake-Krapfen habe in einer Mischung aus Zucker
und Vanillezucker gewälzt.
Dafür sollte man die Krapfen gleich nach dem Ausbacken nur ganz
kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen und dann sofort im Zucker wälzen.

Die Blaubeer-Cheesecake-Krapfen habe ich mit Zuckerguss bepinselt.
Dafür habe ich dieses Rezept verwendet.
Allerdings mit etwas weniger Blaubeersaft (und etwas Milch).



Bezugsquellen:
Fliesen, Keramik, Tablett, Geschirrtuch und Besteck: Geliebtes Zuhause


Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

♥♥♥ 
Alles liebe,
Yvonne

be mine ♥


Heute gibt es ein paar Ideen/Rezepte für den nahenden Valentinstag ;-).



Ich habe ein bisschen was gebacken und den Tisch entsprechend gedeckt.
Mit kleinen Beeren-Pfeilen (wie auch in meinem Buch HIER) und 
mit einer kleinen Geschenkbox, in der ein selbstgebackener Herzkeks versteckt ist.
Dafür habe ich eine leere Zündholzschachtel mit diesem Kreidetafel-Geschenkpapier
umwickelt und mit einem weißen Printmarker beschriftet.


Neben den kleinen Herzkeksen habe ich die Kekse in Form von Pfeilen
ausgestochen bzw. mittels einer selbstgemachten Vorlage aus festem Karton,
auf dem ausgerollten Teig ausgeschnitten (mit einem Messer).

Nach dem Backen habe ich die Kekse mit Schokoladenganache aneinander geklebt
und mit einem Holzstäbchen die einzelnen Teile des "Liebes-Pfeils" miteinander
verbunden.
Vorher habe ich aber noch Herzchen aus Erdbeeren ausgestochen (wie bereits HIER) und 
Heidelbeeren an den Holzstäbchen aufgespießt.



Ein leckeres, rosa Törtchen, mit den Lieblingsblümchen oben drauf, darf für den Valentinstag natürlich auch nicht fehlen :-)!



Und das sind im Frühling bei mir, ganz klar, weiße und rosa Ranunkeln.



Mohn-Vanille Torte mit Erdbeerfrosting
{Springform: 15-20 cm}


Vanillebiskuit:
3 Eier (zimmerwarm)
1 Prise Salz
90 gr. Zucker
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
70 gr. Mehl
70 gr. Speisestärke
1TL Backpulver
3 EL lauwarmes Wasser


Mohnbiskuit:
3 Eier
1 Prise Salz
90 gr. Zucker
70 gr. Mehl
70 gr. Speisestärke
1 TL Backpulver
2 EL Mohn
1 EL Abrieb von Bio-Zitrone
3 EL lauwarmes Wasser

Erdbeercreme:
150 gr. pürierte Erdbeeren (TK - aufgetaut oder frisch)
150 gr. Sahne
4 EL Zucker
150 gr. Butter (zimmerwarm)
350 gr. Doppelrahmfrischkäse
Mark von 1 Vanilleschote



Vanillebiskuit:
Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Eigelb mit Zucker und Vanillezucker sehr cremig rühren. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und über die Eimasse sieben.
Wasser zugeben und nochmals vermengen. Eiweiß unterheben.
Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 180 Grad ca. 30 min. backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durchgebacken ist.

Mohnbiskuit:
Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Eigelb mit Zucker und Vanillezucker sehr cremig rühren. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und über die Eimasse sieben.
Mohn und Abrieb der Zitrone dazugeben und untermengen. Wasser zugeben und nochmals vermengen. Eiweiß unterheben.
Teig in eine gefettete Springform füllen und bei 180 Grad ca. 35 - 40 min. backen (das kann je nach Backformgröße die man verwendet, variieren!!!). 
Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durchgebacken ist.

Beide Böden einmal waagrecht halbieren.

Erdbeercreme:
Erdbeeren pürieren. Ich habe tiefgefrorene Erdbeeren verwendet, die ich vorher aufgetaut habe. Danach habe ich die Erdbeeren noch durch ein Sieb gestrichen.
Sahne mit Zucker steif schlagen.
Butter mit Frischkäse und Mark der Vanilleschote cremig rühren. Erdbeermark zugeben und weiter rühren. Sahne unterheben.
Creme auf den Tortenböden und auf bzw. um die Torte verteilen und glatt streichen.
Die Tortenböden dabei im Wechsel aufeinander legen.



Wer sein Törtchen gerne saftiger und fruchtiger mag, der 
kann noch Erdbeerkompott, wie in dem Rezept der Torte von HIER
auf die Böden streichen.



Außerdem gab es noch Erdbeer-Pie mit Herzchen oben drauf,
wie auch schon mal HIER.


Das Rezept für die Pie´s ist übrigens das gleiche, wie DIESES Rezept,
nur dass ich dafür TK-Erdbeeren verwendet habe.



Perfekt für den Valentinstag und auch für jedes andere Event (Geburtstag, Ostern ...)
ist DIESE Buchstabengirlande.


 Bezugsquellen:

Buchstabengirlande und Kreide-Geschenkpapier: minidrops

Teller: Anthropologie


Mehr Ideen für den Valentinstag findet ihr übrigens
und 
HIER bzw. HIER


Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche,
alles liebe,

♥♥♥
Yvonne



Nutella-Bananen-Kuchen mit Karamell-Popcorn



Bananen mit Schokolade das ist eine unschlagbare Kombination.
Wenn dann auch noch Karamell ins Spiel kommt - einfach göttlich!
So eine ähnliche Zusammenstellung gab es hier schon einmal - s. HIER.
Dieses mal habe ich alles mit Popcorn noch ein wenig aufgepeppt.


Passend zum leckeren Kuchen haben wir uns auch noch einen Karamell-Shake
schmecken lassen.


Mein Nutella-Bananen-Kuchen hat übrigens auch noch eine Schokoladen-Ganache
und eine Toffee-Soße abbekommen ;-).



Und hier ist das Rezept vom Kuchen:


Nutella-Bananen-Kuchen
{für eine Guglhupfform}

180 gr. Butter (zimmerwarm)
150 gr. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
300 gr. Mehl
40 gr. Kakaopulver
1 ½ TL Backpulver
Prise Salz
2 sehr reife Bananen
110 gr. Nutella
170 ml Milch

Den Backofen auf 180 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Eier nach und nach zugeben und cremig rühren.
Mehl mit Kakao, Backpulver und Salz mischen und unterheben.
Bananen zerdrücken und mit der Nutella und der Milch gut unter den Teig mischen.
Eine Backform ausfetten und mit Mehl bestäuben.
Teig einfüllen und glatt streichen.
In den vorgeheizten Backofen schieben und ca. 60 min. backen.
Stäbchentest machen.
Herausnehmen und abkühlen lassen.




Schokoladen-Ganache

100 gr. Zartbitterschokolade (70%)
90 gr. Sahne
 

Schokolade in kleine Stücke brechen. Sahne in einen kleinen Topf geben
und auf den Herd stellen. Schokolade darin bei mittlerer bis niedriger Temperatur,
unter Rühren schmelzen.
Ein wenig abkühlen lassen.
Dann über dem Kuchen verteilen.



 Toffee-Soße

 225 gr. Zucker
100 gr. Butter
130 ml Sahne

Zucker in einem Topf schmelzen lassen. Wenn der Zucker eine hellbraune Farbe
angenommen hat, den Topf kurz von der heißen Herdplatte ziehen und die Butter einrühren.
Unter Rühren den Topf wieder zurück auf die Herdplatte stellen und die Hitze reduzieren.
Die Sahne einrühren und unter Rühren weiter köcheln lassen, bis die Soße ein wenig eindickt.
In ein Glas füllen und abkühlen lassen.

Hinweis: Die Soße wird beim Abkühlen fester. Wenn sie zu fest geworden ist, dann
ganz kurz in der Mikrowelle wieder erwärmen.  


Karamell-Popcorn

50 gr. Popcorn (gesüßt)
150 gr. Zucker
3 EL Wasser
2 EL Butter

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und beiseite stellen. 
Popcorn (am besten Mikrowellen-Popcorn verwenden) nach Packungsanweisung
herstellen(evtl. 50 gr. abwiegen) und anschließend in einen große Schüssel geben.
Zucker mit Wasser und Butter in einen Topf geben und aufkochen lassen.
Sobald der Zucker die richtige hellbraune Farbe aufweist, den Topf vom Herd nehmen und 
ganz schnell über Popcorn gießen und alles mit einer Gabel durchrühren.
Popcorn auf das Backblech streuen, mit der Gabel alles ein wenig auseinander ziehen
und vollständig abkühlen lassen.



Das schöne Geschirr oben auf dem Bild habe ich übrigens HIER bei
Limi Living entdeckt.
Ein ganz toller Online-Shop in dem ihr u.a. auch die tollen Bilder von 
Darling Clementine finden könnt - s. HIER.
Kennt ihr evtl. noch von hier ;-).

Auch ganz neu, gibt es die ReCap Deckel  bei Blueboxtree, für alle Mason Gläser passend.
Für den Shake-to-go z.B. ;-).



 

 Bezugsquellen:

Teller: Limi Living

Mason-Gläser und Recap-Deckel: Blueboxtree


Eine wunderschöne, neue Woche!

♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne







Schokoladentorte mit Blutorangen-Curd und kandierten Blutorangen • Blutorangen-Schokoküchlein mit Guss



Meine Lieblingsfrüchte im Winter sind Blutorangen.
Und damit habe ich die letzten Tage auch so einiges gebacken :-).
Vorallem die Kombination aus dunkler Schokolade und Blutorange passt meiner Meinung nach
einfach perfekt. 




Hier kommt mein Backergebnis:
eine leckere Schokoladentorte mit fruchtiger Blutorangenfüllung ...



... und kleine Blutorangenküchlein mit rosa Blutorangenguss.


Und anschließend kommen auch gleich die Rezepte ...


Schokoladentorte mit Blutorangen-Curd-Füllung

Tortenboden:
60 gr. Kakao
140 ml heißes Wasser
270 gr. Butter
170 gr. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier Gr. L
350 gr. Mehl
1 TL Backpulver
140 ml Buttermilch
2 TL Abrieb von Bio-Blutorange


Füllung:
150 gr. Sahne
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
150 gr. Doppelrahmfrischkäse
5 EL Blutorangencurd (Rezept s. unten)


•••
 
Backofen auf 180 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen. Kakao und frisch abgekochtes (heißes) Wasser in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.
Butter mit Zucker und Vanillezucker 4 Minuten cremig rühren. Eier nach und nach zugeben und solange rühren, bis alles gut vermengt ist.
Buttermilch zum Kakao rühren und alles zusammen, wieder nach und nach unter den Teig rühren.
Mehl mit Backpulver mischen und gemeinsam mit dem Abrieb der Orange unter den Teig mischen.
2 runde Tortenformen (15-20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen bzw. einbuttern und mit Mehl ausstäuben und in jede Form jeweils die Hälfte des Teiges füllen.
(Alternativ kann man auch mit nur einer Backform den Tortenboden auf zweimal backen.)
Teig glatt streichen und 30 – 35 min. backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob der Teig durch ist. Wenn er durch ist, aus dem Ofen nehmen und ca. 10 min. in der Form abkühlen lassen. Danach aus der Form lösen und in Frischhaltefolie einwickeln. Tortenböden ganz abkühlen lassen.
Danach jeden Boden einmal waagrecht auseinander schneiden.
Für die Creme die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. 
Frischkäse mit Blutorangencurd glatt rühren. Sahne unterheben.
Die Creme auf einem Tortenboden verteilen, mit einem anderen Boden belegen und so weiter fortfahren, bis alle Böden mit der Creme bestrichen sind, bis auf die Oberseite des letzten Bodens.
Die Torte für mind. 3 Stunden kühl stellen.




Schokoladenfrosting:
150 gr. Zartbitterschokolade 70 %
200 gr. Butter (zimmerwarm)
100 gr. Puderzucker
60 gr. Kakaopulver
80 gr. Sahne


•••

Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Butter mit Puderzucker glatt rühren. Schokolade und Kakao hinzufügen und weiter glatt rühren. Sahne hinzufügen und alles gut verrühren.
Eine dünne Schicht Frosting auf und um die Torte verteilen. Torte kurz kühl stellen. Nochmals eine Schicht darauf verteilen und bis zum Servieren kühlen.
Mit kandierten Blutorangen und Schokoladenröllchen belegen.






 Kandierte Blutorangen

300 ml Wasser
100 ml frisch gepresster Blutorangensaft
180 gr. Zucker
2 – 3 Bio-Blutorangen

•••
Wasser, Orangensaft und die Hälfte (!) des Zuckers in einen breiten Topf geben und aufkochen lassen. Orangen in 5 mm breite Scheiben schneiden. Orangenscheiben in den Topf geben und alles ohne Deckel bei mittlerer Hitze 20 Minuten köcheln lassen, bis die Schale der Orangen weich ist. Restlichen Zucker hinzufügen und danach noch mal 10 Minuten weiter köcheln, bis die Flüssigkeit zu Sirup eingekocht ist. Orangenscheiben auf ein Abtropfgitter legen und Sirup in ein Fläschchen abfüllen.
Das Sirup hält sich mind. 2 Wochen im Kühlschrank. Damit kann man 
Getränke, Desserts, Joghurt, Müsli usw. verfeinern.


 
 

 Blutorangen-Curd

150 ml Blutorangensaft (aus ca. 2-3 Orangen)
1 EL Zitronensaft
100 gr. Zucker
1 EL Speisestärke
75 gr. Butter
1 Ei (Gr. L)
1 Eigelb (Gr. L)



Orangen auspressen und Zitronensaft hinzufügen. Gemeinsam mit Saft und Zucker in einen Topf geben. Auf dem Herd erhitzen und Speisestärke einrühren. Alles erhitzen und esslöffelweise die Butter hinzufügen und immer weiter rühren. Sobald die gesamte Butter geschmolzen ist, den Topf von der Herdplatte ziehen und ca. 1 Minute ruhen lassen. Ei und Eigelb in einer Schüssel verquirlen und Eier nach und nach zugeben und einrühren. Den Topf wieder zurück auf die Herdplatte ziehen und bei zunächst geringer Hitze die Creme eindicken lassen. Die Hitze kann man dann ein bisschen erhöhen, aber nicht auf höchster Stufe!
Wenn die Creme dickflüssig ist, ist der Orangencurd fertig. In Einmachgläser füllen und nach dem Abkühlen im Kühlschrank aufbewahren.
 Er hält sich mind. 2 Wochen.





Schokoladiger Blutorangenkuchen mit Guss
{für 6 kleine Küchlein oder 1 Guglhupfform}

 
40 gr. Kakapulver
90 ml heißes Wasser
150 gr. Butter
90 gr. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier Gr. L
180 gr. Mehl
120 gr. gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
125 ml frisch gepresster Blutorangensaft (2-3 Orangen, je nach Größe)
Zesten von 1 Bio-Blutorange

Guss:
150 gr. Puderzucker (gesiebt)
4-5 EL frisch gepresster Blutorangensaft

•••
 
Backofen auf 180 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen. Kakao und frisch abgekochtes (heißes) Wasser in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren.
Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren. Eier nach und nach hinzufügen und weiter rühren. Flüssigen Kakao einrühren.
Mehl mit Mandeln und Backpulver mischen und gemeinsam mit dem Orangensaft und den Zesten unterrühren.
Backform ausbuttern und dünn mit Mehl bestäuben. Teig gleichmäßig einfüllen und glatt streichen.
30-35 Minuten backen. Stäbchentest machen.
Hinweis: Bei einer größeren Backform (Guglhupfform) erhöht sich die Backform auf ca. 45-50 Minuten.
Kuchen/Küchlein abkühlen lassen und aus den angegebenen Zutaten einen glatten Guss anrühren. Auf den Kuchen verteilen. Evtl. mit Schokoröllchen bestreuen.




Wir haben uns zu den kleinen Küchlein noch eine Kugel selbstgemachtes Eis
schmecken lassen:


Blutorangen-Mascarpone-Eis

200 gr. Sahne
250 gr. Mascarpone
100 gr. Zucker
Mark von 1 Vanilleschote
125 ml frisch gepresster Blutorangensaft

•••
 
Für die Zubereitung in der Eismaschine:
Sahne, Mascarpone und Zucker mit dem Mark der Vanilleschote kräftig verrühren, 
solange bis keine  Klümpchen mehr vorhanden sind.
Blutorangensaft unterrühren.
Alles in die Eismaschine füllen.
Fertig!
 •
Zubereitung ohne Eismaschine:
Sahne mit dem Handrührgerät steif schlagen.
In einer anderen Schüssel den Mascarpone mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker
glatt rühren.
Blutorangensaft unterrühren und Sahne unterheben.
In eine Gefrierform füllen und in den Gefrierschrank stellen.
Immer wieder durchrühren, so dass das Eis schön cremig bleibt.
Gefrierzeit ca. 4 Stunden!
 



Das waren dann mal jede Menge Rezpete zum Jahresanfang ;-)!!!



Bezugsquellen:

Keramikteller, -Schälchen, ovale Teller und Kännchen:

schwarze Waage von Nicolas Vahé: Geliebtes Zuhause

quilted Mason-Gläser: Blueboxtree

•••

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag,

alles liebe,
Yvonne